stay peculiar

/ Juni 3, 2018/ 0Kommentare

escape the ordinary – embrace the peculiar

Normal sein (wenn es dafür überhaupt eine Definition gibt) ist absolut okay. Eigenartig/Besonders zu sein aber genauso.

Eine meiner vielen Eigenartigkeiten ist mein Musikgeschmack. Und den habe ich versucht auf einen Playlist zu packen. Eine Playlist auf der sich Marit Larsen und Volbeat die Hand geben. Die größten Pop-Ikonen mit Michael Jackson und Lady Gaga neben den besten Indierock Vertreter Pixies und The Killers zu hören sind.

Die 70er mit Aerosmith, die 80er mit Queen und Patti Smith, die 90er mit Oasis und The Foo Fighters, die 00er mit The White Stripes und Robbie Williams und die 10er mit Sia und Brian Fallon vertreten sind.

Eine Playlist auf der The XX und Ryan Adams entschleunigen und die Arctic Monkeys und The Gaslight Anthem rockig gas geben.

Und natürlich dürfen Bono, The Edge, Adam und Larry auf der Playlist nicht fehlen.

Aber wieso das ganze Blabla? Nun, zum einen weil die Playlist für jeden bei Spotify nachhörbar ist und zum anderen weil ich mir diese Playlist (in den 90er hätte man Mixtape gesagt) tätowieren lassen habe – also den Spotify Code in einer Kassette:

Und wers nicht glaubt, doch das kann man abscannen:

Richtig, normal ist das nicht – aber manchmal ist es einfach gut der Normalität zu entfliehen

Und an der Stelle noch eine dickes Dankeschön an meinen Tätowierer Marc der meine Idee so super umgesetzt hat.

 

Share this Post

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.