Backe, backe Kuchen

Ich backe und ja: ich backe sehr gern

Dazu gibt es auch einen einfachen Hintergrund: ich bin Kopfmensch und verlange selbst von mir immer einen Schritt weiter zu denken als alle anderen. Da ist das sture abarbeiten eines Rezeptes für mich Entspannung pur. Ich weiß, dass klingt komisch ist aber so.

ohne Rezept bin ich verloren

Ich bekomme nicht mal Pfannkuchenteig ohne Anleitung hin. Brauch ich auch nicht: irgendjemand hat sich irgendwann mal Gedanken gemacht wie man so einen Kuchen, ein Plätzchen, eine Torte, etc. Schritt für Schritt fertig bekommt. Und für mich bedeutet das: Rezept lesen, Materialien richten, x-Minuten einfach den Rezeptschritten folgen. TaDa fertig.

was zählt ist der Geschmack

Wäre ich Konditor und hätte ich eine eigene Konditor würde ich diese wohl „leckere Hässlichkeiten“ nennen. Optisch würde ich nämlich meistens allerhöchstens einen Blumentopf gewinnen. aber für mich zählt bei meinen Backerzeugnissen auch nur, dass es schmeckt.
Bisher wurde noch niemand im Krankenhaus eingeliefert oder hat sich beschwert, dass etwas gar nicht schmeckt.

was ich backe?

Das ist mir eigentlich egal. Irgendwie mag ich Sahnetorten selbst am meisten. Das liegt ganz einfach daran, dass man mit Sahne optische Fehler sehr einfach ausbessern kann ;) Aber auch Hefeteigzeugs mach ich sehr gern.

für wen backe ich?

Immer nur für mich selbst. Vom Erzeugnis essen dürfen dann Lieblingsmenschen, Arbeitskollegen oder das Publikum, dass sich die Person aussucht die sich einen Kuchen/Torte gewünscht hat

und was gabs schon alles?

da lass ich mal meinen Instagram Account sprechen:










You Might Also Like