Ricotta Cheesecake mit Kirsch-/Granatapfeltopping

Irgendwie bin ich auf den Granatapfelgeschmack gekommen. Und nachdem ich gelernt habe, wie einfach es ist die Kerne aus der Frucht zu klopfen werden diese jetzt auch immer mehr in Rezepten verwendet. Bevor ich irgendwann das Rezept für das Granatapfel Tiramisu veröffentlich gibt es heute zuerst ein Käsekuchen mit Granatapfeltopping.

Als ich dann vor ein paar Tagen bei Backbube auf das Rezept für Ricotta Cheesecake mit Kirschtopping gestossen bin, habe ich mir gedacht dass ich das doch sicherlich statt Kirschen auch Granatapfel verwenden kann. Wie das halt so ist, hatte ich dann das Glas Schattenmorellen schon auf und erst dann wieder an den Granatapfel gedacht. Also gab es eine Kombination aus beidem.

Und weil das noch nicht genug Abwandlungen zu den ursprünglichen Mengenangaben sind (welche wohl eher für eine komplette Armee gedacht waren) und ich nur so einen kleinen Sonntagnachmittagskuchen haben wollte und alle Zutaten auf einmal verarbeiten wollte ist mein Anteil an Frischkäse höher. Beim nächsten Mal werde ich aber ganz sicher mehr Ricotta bei gleicher Frischkäsemenge verwenden.

Heute habe ich dann eine Kleinigkeit festgestellt die unbedingt eingehalten werden sollte: der Cheesecake muss über Nacht in den Kühlschrank. Auch wenn es noch so gut und lecker duftet. Es schmeckt gekühlt und „ausgeruht“ so viel besser!

Rezept drucken
Ricotta Cheesecake mit Kirschtopping
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 90 Minuten
Wartezeit über Nacht
Portionen
Portionen
Zutaten
Boden
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zucker
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Salz
Ricotta-Masse
  • 250 g Ricotta
  • 175 g Frischkäse z.B. Philadelphia
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Vanille Extrakt
  • 50 g Zucker
Topping
  • 1/4 Glas Schattenmorellen
  • 1/4 Stück Granatapfel
  • 2 EL Speisestärke
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 90 Minuten
Wartezeit über Nacht
Portionen
Portionen
Zutaten
Boden
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zucker
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Salz
Ricotta-Masse
  • 250 g Ricotta
  • 175 g Frischkäse z.B. Philadelphia
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Vanille Extrakt
  • 50 g Zucker
Topping
  • 1/4 Glas Schattenmorellen
  • 1/4 Stück Granatapfel
  • 2 EL Speisestärke
Anleitungen
  1. Das wichtigste Vorweg: der Käsekuchen wird im Wasserbad gebacken. D.h. ein tiefes Backblech wird benötigt. Ich habe eine Form mit etwa 18 cm Durchmesser verwendet, daher wird der Boden sehr hoch. Da ich meine bodenlose Lumara-Form verwendet habe, hatte ich Alufolie darunter gelegt. Ob das zwingend notwenig ist weiss ich nicht, aber so wurde zumindest der Wassereintritt erschwert. Der Backofen wird 180 Grad Ober-Unterhitze benötigt. D.h. rechtzeitig vorheizen.
Boden
  1. Für den Boden des Cheesecakes die Mandeln mit dem Zucker, der kleingewürfelten Butter, Zucker und Salz vermengen. Es sollte eine leicht bröselige Masse geben. Diese wird dann als Boden in die Kuchenform gegeben.
Ricotta-Masse
  1. Zunächst wird der Frischkäse mit dem Zucker rund 3 Minuten lang schaumig aufgeschlagen. Dann wird der Ricotta hinzugegeben und alles nochmal 3 Minuten aufgeschlagen. Darauf werden dann die Eier einzeln hinzugefügt und abschließend das Vanilleextrakt und die Stärke. Die fertige Masse wird dann einfach auf den Boden aufgeschüttet
  1. Jetzt wird das tiefe Backblech noch geflutet. D.h. ca. 1,5, cm hoch sollte das Wasser im Blech stehen. Dann den Kuchen für rund 90 Minuten backen.
  2. Nach der Backzeit den Cheesecake sofort aus dem Ofen nehmen und kurz auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf Zimmertemperatur abklühlen lassen. Der Kuchen wird definitv besser, wenn er über Nacht im Kühlschrank ruhen kann.
Topping
  1. Für das Topping Schattenmorellen und Granatapfel abtropfen lassen. Vom Saft ca. 3-4 EL mit der Stärke Glatt rühren. Die Stärkemischung mit etwas zusätzlichen Saft sowie Schattenmorellen und Granatapfel in einem Topf kurz aufkochen, bis der Saft eindickt. Das Topping abkühlen lassen und auf dem Cheesecake verteilen
  1. Und sobald der komplette Cheesecake fertig ist und ihr euch das erste Stück gönnen wollt. Nehmt ihr bitte den Cheesecake und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank und lasst ihn euch am nächsten Tag schmecken.
Powered by WP Ultimate Recipe

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply