Kaffeentskalender

Advent, Advent ein blah blah blaaaaaah…

Ich persönlich halte von diesem ganzen Weihnachtsmarktzeugs, Dekokitsch und was sonst noch alles zur Adventszeit dazu gehört relativ wenig.
Es gibt da aber eine kleine Ausnahme auf die ich nicht verzichten möchte: Adventskalender

Und damit meine ich nicht die Flut der ungenießbaren Vollmichschokoladenkalender, sondern die „besonderen“ Kalender.

So hat es sich zum Brauch eingebürgert, dass mein kleiner Bruder und ich uns immer den Lotto-Rubellos-Adventskalender holen und einen Wettstreit darum machen wer am Ende weniger Verlust gemacht hat.
Ebenso gehört es seit ein paar Jahren wieder dazu, dass meine Mama uns Kindern (ja, auch mit Ü30 seh ich mich an der Stelle immer noch als Kind) einen Adventskalender füllt.

Ich liebe diese kleinen täglichen Überraschungen und deshalb habe ich mir in diesem Jahr einen ganz besonderen Adventskalender gegönnt. Den Kaffee-Adventskalender der „The Coffee & Tea Company“

Bis Weihnachten warten auf mich 24x 40g Kaffeebohnen. Also pro Arbeitstag die Menge, die ich für meine ToGo Becher benötige und am Wochenende das was zum gemütlichen Frühstück dazu gehört.

Laut Beschreibung sind es vier Espresso-Sorten, davon einer entkoffeiniert (mal ehrlich, was soll der Quatsch???). Jeweils vier weitere kommen aus Afrika, Südamerika und Mittelamerika. Dann gibt es noch vier aromatisierte Weihnachtskaffees und vier besondere Kaffeeraritäten darunter einmal so ein Katzen-Verdauungs-Kaffee.
Ich bin gespannt ob und wie die unterschiedlichen Kaffees, trotz Vollautomatenzubereitung, schmecken werden. Ein bisschen Angst habe ich vor den aromatisierten Weihnachtsfaffees und besonders freue ich mich auf diesen Luxus-Katzen-Verdauungs-Kaffee – quasi der heiße Scheiß 😉

Diesen Post werde ich versuchen täglich zu aktualisieren und mit ein bis zwei Sätzen zum jeweiligen Kaffee zu ergänzen

01.12. Kaffee aus Mexiko

Ein ganz normaler Arabica Kaffee ohne irgendwelchen Schnickschnack, kräftig aber nicht zu säurehaltig. Irgendwie erinnert mich der Geschmack an Kantinenkaffee, etwas das jedem schmeckt und jeder verträgt. Daher wird dieser Kaffee es aber auch sicherlich nicht zu meinem Hauskaffee schaffen können. Es fehlt ihm der besondere Geschmack.

02.12. Kaffee aus TansaniaKaffeentskalender - Kaffee aus Tansania

Eine Kaffee-Mischung aus Arabica und Robusta bohnen, laut der Produktbeschreibung soll der Kaffee ein leichtes Aroma mit wenig Säure haben und süsslich-fruchtig im Geschmack sein.
Dem süsslich kann ich zustimmen. Fruchtig fand ich ihn aber nicht wirklich, dafür etwas zu herb. Ich hatte das Gefühl, dass mein Mund mit jedem Schluck Kaffee trockener wird. Auch dieser Kaffee wird es nicht noch einmal in mein Maschine schaffen.

03.12. Kaffee aus Kolumbien

Am dritten Tag war mit Bohnen aus Kolumbien wieder ein reiner Arabica-Kaffee im Kalender. Es war der erste Kaffee mit einer erstaunlich tollen Crema und im Geschmack hat er bisher auch am ehesten mit seiner leichten süße überzeugt. Die etwas dunklere Röstung versprach schon vor der Zubereitung eine geringere Säure und ich war sehr positiv angetan. Vielleicht ist das der erste Kaffee den ich erneut bestellen würde.

04.12. Kaffee mit Schokolade und Rum Arom

Schon beim öffnen des heutigen Bohnenpäckchens kam mir ein starkes Rum Aroma entgegen. Es schmeckte genauso intensiv wie dieses Rum-Backaroma und ich hatte schon die größten Befürchtungen, dass der Kaffee zu sehr nach Rum schmecken würde.
Mit dem ersten Schluck lösten sich meine Bedenken aber auf, zwar nicht zum positivsten aber immerhin ist der Kaffee trinkbar. Das Rum Aroma ist eher im Duft des Kaffees zu riechen, der Kaffee selbst hat einen stark schokoladigen, leicht bitteren Geschmack. Definitiv nichts für den Alltag und selbst in der Adventszeit fehl am Platz. Da hoffe ich jetzt einfach mal, dass die kommenden Aromen Honig Mandel, Amaretto Vanille oder Walnuss Zimt besser schmecken.

05.12. Kaffee aus Honduras

Am Wochenende bin ich genießende Lang-Frühstücker und dazu gehört für mich auch immer ein Latte Macchiato. D.h. die Bohnen aus Honduras müssen sich gegen die Milch behaupten. Nun ist es bei diesem Kaffee so, dass seine Säure leicht raussticht, aber er keinen kräftigen Kaffeegeschmack entwickeln wollte. Was dann in Verbindung mit Milch passiert kann sich wohl leider jeder vorstellen. Die Milch verfärbt sich Nussbraun und schmeckt weiterhin nach Milch.
Da ich aber wissen wollte wie der Kaffee sonst schmeckt, habe ich ihn natürlich auch noch ganz klassisch getrunken, was ich aber auch hätte sein lassen können. Mir persönlich war er einfach nicht kräftig genug.

Kaffeentskalender Espresso06.12. Green Angel – Espresso 

Türchen auf und der Schock saß tief. Das Grüne Etikett des heutigen Kaffees lies mich erst mal befürchten, dass heute der entkoffeinierte Kaffee dran war. Dem war aber glücklicherweise nicht so. Das Grüne Etikett soll vielmehr auf die Bio-Qualität hinweisen.
Selbstverständlich werden die Espressobohnen auch über den Vollautomaten als Espresso-Kaffee ausgegeben. Nachteil daran: es ist immer ein leicht bitterer Geschmack im Espresso. Glücklicherweise ist das bei diesen Bohnen fast gar nicht der Fall. Der kräftige schokoladige Geschmack trifft genau meine Vorstellung von Sonntagmorgenkaffee.
Ich hab mir dann noch einen Latte Macchiato mit den Bohnen zubereitet und bin auch hier mit dem Geschmack sehr zufrieden. Die Milch schmeckt man noch raus aber der Kaffee steht ganz klar im Vordergrund. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Espresso-Bohnen nach dem Kaffeentskalender erneut bestellt werden.

07.12. Kaffee aus Ruanda

Die Zweite Woche Kaffeentskalender startet mit einem Kaffee aus Ostafrika. Genauer aus Ruanda. Es ist wieder reine Aribca Bohnen die einen wunderbar kräftigen Kaffeegeschmack mit wenig Säure abgeben und dabei trotzdem wunderbar mild den Gaumen entlang fließt. Ich behaupte, dass ist ein Kaffee den man jedem Kaffeetrinker hin stellen kann. Neben dem Green Angel Espresso werde ich von dem Kaffee sicherlich auch nochmal ein paar hundert Gramm ordern.

08.12. Kaffee aus Bolivien

Zwei Tage in Folge reine Arabica Bohnen wobei der Kaffee aus Ruanda der bessere war. Aber auch die Kaffeebohnen aus Bolivien können jedem Kaffeetrinker serviert werden. Die leicht süße Note im Kaffee lässt diesen aber für mich durchfallen. Wahrscheinlich liegt das an der Mandelnote, die er hat (habe ich nicht raus geschmeckt).

09.12. Kaffee aus Äthiopien

Auch heute wieder nur Arabica Bohnen, auch heute wieder ein guter Kaffee, aber irgendwie war mir der Kaffee zu schwer. Er war sehr würzig und verbreitete im Mund wieder so ein Gefühl wie wenn man von einer 90% Tafel Schokolade abbeißt. Dazu muss ich aber auch noch sagen, dass dieser Geschmack durchaus daher kommen kann, da ich mir die Zunge leicht verbrannt habe beim ersten schluck und ein leicht pelziges Gefühl darauf habe 🙁

10.12. Kaffee aus Peru

Vollmundig schokoladig mit einer leichten Säure wird mir von diesem Kaffee versprochen. Ja, ja und ja. Aber es ist wieder einer dieser Kaffee die einen so trockenen leicht bitteren Geschmäcke im Mund zurück lässt. Der Kaffee schmeckt beim trinken wirklich wunderbar, aber der Nachgang ist fürchterlich.

IMG_184811.12. Kaffee aus Kenia

Absolut vergleichbarer Kaffeegeschmack mit dem Kaffee aus Peru. Einziger Unterschied: der Nachgang ist wunderbar. Nicht zu herb, nicht zu weich. Einfach perfekt.
Das ist Kaffee wie ich ihn gerne trinke. Würzig, leichte Säure und dieser Schokobeigeschmack.

12.12. Black Angel Espresso

Nein, nein, nein. Für einen Espresso und meinen Geschmack viel zu fruchtig. Irgendwas das mir nicht wirklich schmeckt sticht bei diesem Espresso so kräftig raus, dass ich sehr gerne daraus einen Latte Macchiato mache.
Der Espresso ist kräftig und hat eine starke Säure. Im Latte Macchiato ist das ganz ok. Aber als Espresso fürchterlich

13.12. Golden Angel Espresso

Kaum 24 Stunden nach dem Black Angel Espresso steht mit dem Golden Angel der nächste Espresso zur Verkostung und im Gegensatz zum Black Angel ist der Golden Angel sehr genießbar. Er ist nicht so kräftig aber sehr würzig und mit einer leichten Säure versehen.
Im Latte Macchiato macht sich der Golden Angel schon fast perfekt. Das Zusammenspiel zwischen Milch und Espresso ist ein Traum. Dazu noch ein Stückchen Panettone und das Sonntagmorgenfrühstück ist traumhaft

14.12. Kaffee aus Nicaragua

Tolle Mischung aus Säure und Kaffeearoma. Die Säure ist nur ganz leicht und der Kaffee hat so einen minimalen Schokogeschmack ohne dabei trocken zu werden, wie es bei anderen Bohnen schon der Fall war. Aber irgendwas fehlt dem Kaffee, ich denke es ist nach den letzten Tagen Espresso die Koffeinstärke die ruhig mehr sein könnte. Besonders für einen Montag

15.12. Kaffee mit Honig Mandel

Ich hatte ja schon bei den ersten aromatisierten Weihnachtsbohnen so meine Zweifel ob das was für mich ist. Nach dem zweiten Päckchen solcher Bohnen weiß ich nicht ob ich mir die letzten beiden aromatisieren Bohnen überhaupt antun möchte. Es ist schlichtweg fürchterlich. Dieses übersüßte Gemisch aus Mandeln und Honig sticht durch den kompletten Kaffee durch. Das es tatsächlich Kaffee ist erkennt man allerhöchstens an der Farbe und am Koffein. Des Weiteren hatte der Kaffee eine abartig unangenehme Säure

16.12. Kaffee aus Cuba

Ein Wort: WOW! Schokoladig, vollmundig und etwas scharf, aber nicht kräftig und keinerlei Säure. Nach dem reinfall gestern die Belohnung heute. Endlich gab es mal Bohnen die einen richtig tollen Kaffee machten. Es ist auch seit langem mal wieder eine Mischung aus Arabica und Robusta Bohnen.
Blöderweise hatte ich den einen ToGo Becher vergessen zu trinken und bis mir das auffiel war der Kaffee kalt. Das gute aber war, dass sonst kalter Kaffee immer etwas arg bitter ist. Das war bei diesem nicht der Fall.

17.12. Kaffee aus Guatemala

Es ärgert mich dann gerade doch sehr, dass ich heute morgen so schusselig war und ein Großteil der Bohnen am Boden verteilt habe da aus diesen Bohnen ein sehr milder Kaffee, aber auch sehr feiner Kaffee gepresst wird. Eine nur ganz leichte Säure mit einem fruchtigen Geschmack und irgendeinen mir bekannten Aroma auf das ich nicht kommen mag setzen den Kaffee auf die Wiederholungsliste.

18.12. Kaffee aus Uganda

Nur Robusta Bohnen, hatte ich bis jetzt auch noch nie. Der Kaffee ist sehr kräftig und fast schon übertrieben würzig. Für dieses kräftige Aroma dürfe die fruchtige Säure dann etwas stärker raus kommen. Insgesamt aber ein guter Kaffee bei dem ich etwas traurig war, als der letzte Tropfen den Hals hinab lief

19.12. Kaffee aus Brasilien

Ein ganz starkes Kaffee Aroma strömt da aus der Tasse und dann entlang des Gaumen. Das ganze ist dabei aber sehr, sehr mild mit wenig Säure. Im Vergleich zum Kaffee vom 17.12. fehlt mir aber das gewisse fruchtige etwas bei diesen reinen Arabica-Bohnen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply