U2 – iNNOCENCE + eXPERIENCE, die Tour-Gerüchteküche, das Album und die Tickethölle

ˌɛlɪˈveɪʃən - U2 iNNOCENCE + eXPERIENCE TOUR 2015

U2 – das lang erwartete neue Album, die dazu gehörende Tour und meine Fan-Tortur-Story

Die Gerüchteküche

In der Fan-Szene brodelte es schon seit 2013 und dem erscheinen Single „Ordinary Love„, dass U2 bald ein neues Album veröffentlicht. Es wurde viel über ein neues Album im Februar 2014 und eine darauf folgende Sommer-Tour spekuliert und als dann beim Superbowl 2014 ein Stück von „Invisible“ angespielt wurde überschlugen sich die Meldung zu neuen Alben
und einer bevorstehenden Tour.
Die Monate zogen aber ins Land, der Sommer war beinahe zu Ende und U2 hatte noch nicht mal ein neues Album veröffentlicht mit dem sie auf Tour gehen könnten. Doch dann kam die Info „Apple und U2 machen da was gemeinsames an der Apple Keynote am 09. September“

Songs of Innocence

Nie hat eine Apple-Keynote wohl mehr U2-Fans an die Monitore gezerrt wie am 09.09.2014. Und das Bono dann“Son gs of Innocence“ als eins von mehreren aus den letzten fünf Jahren angekündigt hat war schon ziemlich geil. Das dieses Album dann aber auch noch verschenkt wird ist der absolute Hammer – ja, nicht jeder findet das toll, aber als Fan bin ich wirklich Ewig vor meinem iTunes gesessen und habe alle paar Sekunden auf aktualisieren geklickt um das Album so früh wie möglich zu bekommen.
Son gs of Innocence“ lief bei mir dann zwei oder drei Tage am Stück durch. Nichts anderes kam mehr an mein Ohr und es hat sich gelohnt: dieses Album gehört zu meinen Top 5 U2-Alben!
Ein kostenloses Album zu haben ist was tolles, aber es gibt ja noch die Deluxe Ausgabe und diese hab ich mir als CD zugelegt und erst auf diesem Deluxe Album habe ich meinen Albums-Lieblingssong mit „The Crystal Ballroom“ gefunden. Auf dem normalen Album würde ich „Iris (Hold me close)“ als besten Song titulieren.
Was ich nicht verstehe, wieso weder „Ordinary Love“ noch „Invisible“ auf dem Album zu finden sind und gerade bei „Invisible“ ärgert mich das, weil dieser Song mein persönlicher Lieblinssong 2014 ist.
Zu einem Song auf dem Album habe ich noch eine ganz besondere Beziehung. Ich habe „Every breaking wave“ immer und immer wieder gehört bis ich herausgefunden habe wann ich den Song schon mal gehört habe. U2 hatte eine Abwandlung des Songs beim Konzert in Zürich gespielt und ganz ehrlich, in der damaligen Version gefiel er mir besser:

Ich, der Fan

U2 höre ich eigentlich schon immer. So etwas mehr Fan wurde ich aber erst mit dem Album „No Line on the Horizon“ und das obwohl dieses Album meiner Meinung nach musikalisch eher schlecht ist. Aber „I’ll go crazy if I don’t go crazy tonight“ hat mich persönlich so sehr angesprochen, dass ich angefangen habe noch mehr auf die Lyrics von U2 zu achten. Die Identifikation mit einem Song ist für mich auch der wichtigste Faktor der ein Fan-Dasein ausmacht. Danach kommen für mich dann noch die Live-Stimme, das musikalische Können bzw. das Musikgefühl und die Bühnenpräsenz des Künstlers/der Band. In Zeiten von YouTube und Konzertmitschnitten auf DVD etc. ist das glücklicherweise ein einfaches herauszufinden. Anhand dieser Faktoren entscheide ich dann auch, ob sich ein Konzertbesuch tatsächlich lohnt. Und ganz ehrlich, manchmal nervt mich Bonos Stimme, aber dann machen dass Mullen, Clayton und The Edge mit ihrem Gefühl für die Musik und der Beherrschung ihres Musikinstruments wieder wett.

Das einzige was eigentlich noch als Fan fehlt und ich bisher (unter anderem dank Spotify) nicht Konsequent durchgezogen habe ist die „Plattensammlung“. Bisher haben es nur„No Line on the Horizon„, „Son gs of Innocence„, „U218 Singles„, „The Best Of 1980 – 1990“ und das Weltbeste Album „Achtung Baby“ in meine vier Wände geschafft.  Wer mir was gutes tun möchte, darf gerne in meiner U2-Wishlist stöbern

Ticketkaufhölle

Selbstverständlich gehört es sich als Fan auf ein Konzert zu gehen und das ich es überhaupt zur U2 – 360° Tour geschafft habe ist ein kleiner Glücksfall. Beim Vorkverkauf habe ich einfach verschlafen Tickets zu kaufen bzw. die Tickets waren mir teilweise schlicht zu teuer.
Diesen „zu teuer“-Gedanken, habe ich dann irgendwann abgelegt und mir dann für ein kleines Vermögen trotzdem noch an Karten für das Konzert in Zürich über eBay geholt. Da dieses Konzert mir so viel mehr gegeben hat als ich erwartet habe, hat es eine kleine Flut an Konzertbesuchen eingeläutet. Aus diesem einen Konzertbesuch habe ich für alle weiteren Konzertbesuche gelernt:
1.) Musik ist eines der wichtigsten Dinge in meinem leben und die Musik die man so sehr liebt live zu hören ist eines der größten Dinge, die man erleben kann
2.) wenn ich an ein Konzert möchte, muss ich mich sehr früh darum kümmern und es muss mir egal sein was das Ticket und der Weg zum Konzert kostet
3.) speziell für U2 Konzerte: (offizielle) Fan-Club-Mitglieder haben ein Vorkaufsrecht. Ihr dürft raten wo ich mittlerweile Mitglied bin.

Diese 3 Gründe haben mich vor gut 14 Tagen dazu bewegt über meine Pläne für mein musikalisches 2015 zu schreiben. Dort habe ich, anhand der damals bestehenden Gerüchte, meinen Traum U2 im New Yorker Madison Square Garden zu erleben bekannt gegeben. Und nur ein paar Stunden nach meine Post wurde dann tatsächlich veröffentlicht, dass U2 in 2015 eine Hallentour macht und der Madison Square Garden auch als Location genutzt wird. Als ich das gelesen habe sind mir zum ersten Mal schon bevor ich Tickets hatte Freudentränen über meine Wangen gelaufen (was sie im übrigen gerade wieder tun, wenn ich nur daran denke).

Das ich dann tatsächlich für eins der Konzerte in New York ein Ticket bekommen habe kann ich noch immer nicht so richtig glauben, vor allem nach der Tickethölle die ich (wie viele andere auch) bei Eventim und Ticketmaster durchgemacht habe:
Als langjähriges Fan-Club Mitglied wurde ich mit abertausenden anderen U2-Fans in die eXPERIENCE Vorverkaufstruppe gesteckt und durfte als einer der ersten bereits am 04.12. ab 10 Uhr morgens (der Lokalzeit des Veranstaltungsorts) mein Ticketglück probieren. Da ich auf Nummer sicher gehen wollte und U2 überhaupt zu sehen, war der Plan erst für Köln ein Ticket zu bekommen und dann fünf Stunden später für New York.

Mit den Jahren habe ich ja gelernt, alles vorzubereiten was vorzubereiten geht: Ticketmaster & Eventim Account waren mit Kreditkartendaten, richtiger Adresse und was sonst noch dazu gehört gefüllt, die Smartphone Apps waren installiert und auf dem PC war der Benutzername und Kennwort für die Seiten abgespeichert. Ich musste also nur noch auf „Ticket in Warenkorb legen“ klicken und gut ist.
So zumindest will es die Theorie. Die Praxis sieht so aus: die Ticketverkäufer schalten zum Verkaufsstart der Tickets von solchen Events erst einmal die Hälfte ihrer Server aus, nur um den Frust beim Käufer in die höhe zu treiben.

Ticketmaster - Tickethölle
Danach werden vereinzelt von Vorverkaufscodes gesperrt (z.b. meiner) und die Hotline die für solche Fragen da sein sollte weiß noch nicht einmal vom Ticketvorverkauf für ein U2 Konzert. Wenn dir dann noch jemand am Telefon sagt „versuchen Sie es einfach später nochmal, vielleicht gibt es dann noch Karten“ platzt eine Seifenblase nach dem anderen und man ist nur noch frustriert. Das ich an einem Tag mir das auch noch zwei Mal angetan habe kann ich nur mit „Fan“ erklären und wahrscheinlich werden auch nur Fans alle paar Minuten mal wieder probieren Tickets zu bekommen. Aber wenn am Schluss dann die Ticketkaufbestätigung aufm Display angezeigt wird, weiß man dass es sich gelohnt hat und an dem Tag flossen bei mir zwei Mal ganz, ganz dicken Freudentränen.

 

Ich plane jetzt auf jeden Fall meinen größten Traum in Erfüllung zu bringen: das zweite Mal in meinen Leben in meine Lieblingsstadt, das zweite Mal in meinem Leben live meine Lieblingsband zu sehen und das zum ersten Mal in einer Location die ich mir über alles gewünscht habe.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply