zum nachmachen geeignet: Käsekuchen-Muffins

Käsekuchenmuffins in der Muffinform

Lang, lang ists her, das ich das letzte Rezept veröffentlicht habe. Das liegt leider daran, dass ich schon viel zu lange keinen richtigen Bock mehr auf „in der Küche stehen“ hatte.
Aber das ist endlich wieder anders und deshalb erwartet euch heute wieder ein Rezept mit Gelinggarantie – wenn ihr wie ich einfach jeden Schritt des Rezepts genau befolgt.

Käsekuchen-Muffins (Rezept für 24 Stück)

Käsekuchenmuffins in der Muffinform

Vorbereitung

Zutaten Hilfsmittel
40 g Butter
6 Stk. Löffelbiskuit
5 Eier (Größe M)
250 g Zucker
2 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
500 g Magerquark
250 g Doppelrahm-Frischkäse
1 Zitrone mit essbarer Schale (optional)
2 Päckchen Puddingpulver
48 Papier-Backförmchen

12er Muffinform
Wallholz
Gefrierbeutel 3 l
Esslöffel 3
Schüssel mit 2 l Fassungsvermögen (für den Teig)
Handmixer/Küchenmaschine
Schüssel mit 1,5 l Fassungsvermögen (für die Quarkcreme)
Ofen vorheizen auf 150° C

Zubereitung

Zunächst wird der Boden der Muffins vorbereitet. Dazu die Butter langsam schmelzen. In der Zeit in die Butter schmilzt die Löffelbiskuits in den Gefrierbeutel geben und fein zerbröseln. Meine bevorzugte Methode: mit dem Wallholz erst kleinschlagen und dann ausrollen.
Wenn sowohl die Butter geschmolzen ist und die Löffelbiskuit fein zerbröselt sind vermischt man die beiden Teile zu einem und stellt den Bodenteig erstmal zur Seite.Als nächstes gehts an die Eier-Zuckercreme. In einer Rührschüssel (groß genug, dass die Quarkcreme später dazu gerührt werden kann) die Eier, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz cremig aufschlagen.
In einer weiteren Schüssel dann das Quark-Frischkäse-Gemisch zubereiten. Ganz wichtig: beim einkaufen des Frischkäse aufpassen, dass man keinen mit Kräutern etc. erwischt. Man kann das Ergebnis zwar essen, aber es benötigt keine Wiederholung 😉
Unter das Quark-Frischkäse-Gemisch werden jetzt noch die 2 Päckchen Puddingpulver gerührt und für alle die den Muffins einen frischen Touch geben möchten, kann man jetzt noch die Schale der Zitrone unterreiben und ein bisschen Zitronensaft (hier kommts immer auf den eigenen Geschmack an, also einfach ausprobieren).Zu guter letzt rührt man jetzt Esslöffelweise die Quarkcreme in die Eiermasse bis man einen cremigen aber nicht festen Teig hat.Jetzt ist die optimale Zeit sich seinem Backofen zu widmen: 150° Umluft einstellen und sich dann dem Muffinblech widmen.

Pro Muffinmulde kommen 2 Papierförmchen rein (ja man kann auch sparen und nur 1 Papierförmchen nehmen, aber dann ists halt nachher kacke zum in die Hände nehmen…).
Jedes dieser Papierförmchen wird zunächst mit dem Löffelbiskuit-Butter gemischt leicht gefüllt, so dass ein kleiner Boden entsteht.
Danach kommt der Käsekuchenteig oben drauf und man kann die Papierförmchen bis fast ganz an den Papierrand füllen, da der Teig nicht wirklich aufgeht.

Solltet euer Ofen die 150° Umluft erreicht haben, darf das erste 12er Blech Käsekuchen-Muffins für mindestens 35 Minuten in die Wärme.
Da diese Käsekuchen-Muffins (wenn man sie denn ohne Kräuter-Frischkäse zubereitet) wirklich sooooo extrem lecker sind ist dieses Rezept auf die doppelte Menge ausgelegt. Und deshalb darf man die erste Ladung schon probieren während die zweiten 12 Muffins sich auf dem Weg in die Wärme machen!

Für die Optik-Fetischisten unter euch: man könnte jetzt noch geschlagene Sahne und z.B. Preiselbeeren als Häubchen auf die Muffins machen. Muss es aber nicht denn wie immer gilt: es ist eigentlich so lang wie breit wie die Muffins aus der Form kommen (solange sie fest geworden sind). Die Optik ist wirklich Nebensache, es zählt nur der Geschmack!

Überrascht eure Liebsten, die Arbeitskollegen, Mama und Papa, Oma und Opa oder wen auch immer damit.

Quelle: lecker.de Paprika Recipe: Joghurtkuchen mit Nektarinen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply