zum nachmachen geeignet: Joghurtkuchen mit Nektarinen

Joghurtkuchen

Ich habe im letzten Blogpost bereits angekündigt von Zeit zu Zeit ein paar Rezepte aus meiner Rezeptsammlung hier zu veröffentlichen.
Bei allen Rezepten, die ich veröffentliche möchte ich eine Gelinggarantie aussprechen. Ihr müsst euch einfach nur, wie ich, Schritt für Schritt an das Rezept halten.

Joghurtkuchen mit Nektarinen (oder anderem Obst)

Vorbereitung

Zutaten Hilfsmittel
etwas (Sonnenblumen-)Öl
100 g Butter (geschmolzen)
2 Packungen (à 125 g) Butterkekse mit Schokolade (z. B. „Leibniz Choco“)
12 Blatt weiße Gelatine
2 (Bio-)Limetten mit essbarer Schale
250 g Mascarpone
150 g Zucker
500 g Vollmilch-Joghurt
200 g Schlagsahne
Genügend Obst zum belegen z.B.

150 g Brombeeren + 3 reife Nektarinen

Springform Ø 26
Wallholz
Gefrierbeutel 3 l
Esslöffel 3 (oder immer mal wieder einen abwaschen)
Schüssel mit 2 l Fassungsvermögen (für die Joghurtcreme)
Handmixer
Schüssel mit 1 l Fassungsvermögen (für die Schlagsahne und das Obst)
Silikon Backlöffel

Zubereitung

Den Boden der Springform leicht einölen.
Die Butter zum schmelzen bringen.
Die Kekse fein hacken/zerkleinern (Kekse in den Gefrierbeutel und mit dem Wallholz gut durchknüppeln und drüberrollen). Die Kekse müssen nicht komplett pulverisiert sein, ein paar (sehr kleine) Stückchen dürfen schon noch drin sein.
Dann die (Frustbewältigungs-)Kekse mit der flüssigen Butter gut mischen. Das Ergebnis sollte eine leicht zusammenhaftende Masse sein. Eventuell reichen 100 g Butter nicht ganz, dann nochmals ein bisschen schmelzen und zur Masse geben.
Die Keksmasse mithilfe des Esslöffels als Boden in die Springform drücken. Das ganze dann ungefähr 2x 30 Minuten Stunde kalt stellen. In den ersten 30 Minuten könnt ihr machen was ihr wollt und in den zweiten 30 Minuten gehts mit der Joghurtcreme und dem Obst wie folgt weiter:

Joghurtkuchen

Zu aller erst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Dann die Limetten waschen und abtrocknen. Je nach Geschmack (Achtung, das kommt später in die Joghurtcreme und wird dann mehr oder weniger limettig) von einer oder beiden Limetten die Schale fein abreiben. Anschließend beide Früchte auspressen und 1 Esslöffel (den abgewaschenen von der Keksmasse oder einen neuen) vom Limettensaft zur Seite stellen für die Nektarinen.
Die Mascarpone, Zucker, Limettensaft (nochmals zur Erinnerung: bis auf 1 Esslöffel) und Limettenschale mit dem Handmixer verrühren. Danach den Joghurt unterrühren.

Die Gelatine nun ausdrücken und bei schwacher Hitze vorsichtig auflösen. Von der Joghurtcreme 3 Esslöffel einrühren und danach dann in die übrige Creme rühren.

Als nächstes muss die Sahne steif geschlagen werden. Dazu erst die Handmixer-Rührer putzen, dann gelingt die Schlagsahne auch. Die Schlagsahne dann auf Festigkeit prüfen (Schüssel über den Kopf halten – nachdem das bei mir mal in die Hose ging, empfehle ich übrigens einen Becher Schlagsahne als Reserve zu haben) und in die Creme unterheben – das geht am besten mit einem guten Silikon Backlöffel.

Theoretisch, müsste die Stunde vom Boden jetzt rum sein, wenn nicht entweder warten oder wie ich in alter Darkwing Duck Manier: 2, 1, Risiko: Die Creme in die Form füllen.
Das ganze wandert jetzt wieder ca. 15 Minuten in den Kühlschrank bzw. mindestens so lange bis die Creme anfängt zu gelieren (für die, die noch nie gebacken haben: die Creme muss fest sein aber nur so fest, dass man ohne Gewalt die Früchte in die Creme stecken kann)

Die Gelierpause dann nutzen um das Obst vorzubereiten. In meinem Beispiel war das die Brombeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Sowie die Nektarinen waschen, halbieren, entsteinen und in Stücke schneiden.
Das ganze Obst dann in die (ausgewaschene) Schlagsahneschüssel und mit dem zur Seite gestellten Limettensaft mischen. Theoretisch das ganze nochmals abtropfen lassen, aber das vergisst man eh und merken tuts später auch keiner.
Theoretisch müsste die Creme gerade beginnen zu gelieren, wenn nicht noch ein bisschen warten und dann den Kuchen mit den vorbereiteten Früchten belegen (und ein bisschen rein drücken).
Wer jetzt die Hoffnung hatte gleich und sofort sein Meisterstück irgendjemandem zum essen zu Servieren: den fertigen Kuchen mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Überrascht eure Liebsten, die Arbeitskollegen, Mama und Papa, Oma und Opa oder wen auch immer damit.
Ganz wichtig: es ist eigentlich so lang wie breit wie der Kuchen aus der Form kommt (solange er fest geworden ist). Die Optik ist wirklich Nebensache, es zählt nur der Geschmack!

Normalerweise bekommt Ihr mit dem Kuchen die beste Belohnung der Welt: überall funkeln in den Augen *__*Quelle: lecker.dePaprika Recipe: Joghurtkuchen mit Nektarinen

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply